Von Premieren und MacBooks

29. September 2009

Es ist mal wieder eine Weile her, dass ich das letzte Mal einen Eintrag geschrieben habe, ich weiß. Das liegt daran, dass ich gerade viel zu tun habe, sowohl beruflich wie auch privat.

Kommen wir aber gleich zum Punkt. Zuallererst möchte ich mich bei der Waldjugend und allen anderen Premierengästen für die schöne Stimmung auf der Premiere bedanken. Ich freue mich sehr, dass der Film so gut angekommen ist, auch wenn die Soundkulisse im Wald während der Premiere nicht optimal war. Aber wenn alles nach Plan laufen würde, wäre es ja auch langweilig.
Nun kommt natürlich die Frage auf, was mit den Leuten ist, die nicht auf der Premiere waren. Keine Sorge, auch Ihr werdet den Film zu sehen bekommen. Wir denken gerade über weitere Aufführungen nach, die dann aber in geschlossenen Räumen stattfinden werden. Auch die Produktion der DVD steht an, sodass wirklich jeder am Ende den Film gesehen hat, sofern Interesse besteht. Ich halte Euch auf jeden Fall diesbezüglich auf dem laufenden.

Nun noch eine Kleinigkeit in eigener Sache: Wir waren Samstag im Apple Retail Store in Hamburg. Benny konnte sein iPhone-Problem beheben und ich konnte mir mein MacBook Pro 13″ kaufen. Eine wirklich schönes Gerät, ohne Frage. Hier mal ein paar Bilder von der Auspack-Aktion. Stay tuned.

MB1MB2MB3MB5MB6

Advertisements

1 Jahr Sony HVR HD1000e

5. August 2009

Hier ein kleiner Eintrag in eigener Sache:
Meine Hauptkamera, die Sony HVR HD1000e wird heute 1 Jahr alt. Grund genug, um einmal das letzte Jahr filmtechnisch Revue passieren zu lassen.

Sony HVR HD1000e

Die ersten Aufnahmen habe ich gleich am nächsten Morgen im Garten gemacht. Für mich war es am Anfang ungewohnt, mit einer Schulterkamera zu filmen. Aber nach einer kleinen Eingewöhnungsphase muss ich gestehen, dass ich das nicht mehr missen möchte. Die nächste Änderung bestand in der Bearbeitung von 1080p-Footage auf dem PC. Für die komfortable Bearbeitung legte ich mir nach kurzer ein neues und professionelleres Schnittprogramm zu, was sich äußerst positiv auswirkte. Nach einer letzten Optimierung in Sachen Software anfang dieses Jahres habe ich nun fast die Spitze der Workflow-Effizienz erreicht. Jedenfalls fühlt es sich so an.

Für alle größeren Arbeiten und Projekte nahm ich also meine neue Kamera mit. Und das lohnte sich, schließlich war das ein großer Fortschritt im Vergleich zur meiner kleinen Kamera, die vorher zum Einsatz kam. Sowohl Bildqualität wie auch Soundqualität haben einen kleinen Quantensprung gemacht, auch wenn nach oben immer noch ne Menge Volumen ist. Aber auch die kleine Canon kommt ab und zu zum Einsatz, wie zum Beispiel auf der CeBit in Hannover, da wollte ich nicht den ganzen Tag mit der großen Kamera rumschleppen.

Sowohl beim kleinen „Zeuch“-Trailer, wie auch beim T-Mobile-Spot und vor allem auf dem Landeslager 2009 hat die Kamera erstklassige Bilder geliefert und war äußerst zuverlässig. Und das wird hoffentlich auch in der Zukunft so bleiben. Für den Einstieg in den Prosumer-Bereich ist die Sony HVR HD1000e eine echte Empfehlung.

In diesem Sinne: Auf in ein neues Filmjahr mit dem Wunsch, die Kamera noch ein wenig öfter einzusetzen.

Stay tuned


Bundesvision Song Contest 2009

15. Februar 2009

Freitagabend war es soweit: Der diesjährige Bundesvision Song Contest stand mal wieder an. Da sonst nichts weiter interessantes im Fernsehen lief, habe ich mir das Spektakel doch einfach mal angeguckt. Sehr unterhaltsam, das ganze, wenn auch leider ziemlich vorhersehbar. Bei dem Line Up stellte sich mir nur eine Frage: Polarkreis 18 oder Peter Fox? Nicht, dass die restlichen Bands alle schlecht waren, aber sie waren im Großen und Ganzen wohl leider ein wenig zu unbekannt. Das finde ich schon schade.

Gewonnen hat letztendlich Peter Fox mit seinem Song „Schwarz zu Blau“, mir persönlich gefielen „Haus am See“ und vorallem „Alles Neu“ von Peter wesentlich besser, was nicht heißen soll, dass „Schwar zu Blau“ ein schlechter Track sei. In diesem Sinne meine Gratulation zum Sieg.

Auf Platz 2 folgte mit einem relativ großen Punkteabstand dann Polarkreis 18 mit „The Color of  Snow“, einem etwas anderem Track, der aber auch das gewisse etwas hatte. Gefiel mir persönlich noch ein wenig besser als Peter Fox.

Platz 3 belegte Rage mit dem Track „Gib Dich Nie Auf“. Netter Song, aber ich finde, P!lot hätte eher den dritten Platz verdient. Aber die Zuschauer haben ja entschieden…

Alles in allem war es doch recht sehenswert. Wer sich das komplette Ergebnis anschauen möchte, der kann das hier tun: Bundesvision Song Contest 2009